Regelprozess und Qualitätstore entlang der Lph. HOAI

Regelprozess und Qualitätssicherung

Veröffentlicht am 4. November 2011 by ericsturm

Der zentrale Regelprozess im Architekturbüro ist die Projektbearbeitung entlang den Leistungsphasen der HOAI. Diese dienen ja in jedem Büro als Leitfaden. Doch meist herrscht eine „gefühlte HOAI“ – man glaubt sich in einem klaren Rahmen, und doch arbeitet jeder nach eigenem guten Ge-Wissen. Selten sind die Arbeitsverfahren – und vor allem die Ergebnisse der Arbeitsschritte –  im Büro verbindlich geregelt und vereinbart.

Bewährt für die Prozessoptimierung ist die Betrachtung des Gesamtprozesses „von hinten“, also vom geforderten Ergebnis her – dem Endergebnis und den Zwischenergebnissen. Dabei werden die Übergänge der Leistungsphasen als Qualitätstore betrachtet, an denen bestimmte Ergebnisse zu übergeben sind. Das gilt allgemein und wird in jedem Projekt individuell festgelegt.

Die Ergebnisse / Qualitäten werden durch die Kundenanforderungen bestimmt. Daraus folgt das ToDo fürs Büro in den Leistungsphasen.

 

Das Ende einer Lph sollte als Qualitätstor dienen.

 

Qualitätssicherung direkt im Plan, dem LV und der Ordnerstruktur!
Das ToDo bestimmt die Art des Planwerks, des Leistungsverzeichnisses und die  Ordnerstruktur im Computer und im Regal. Ziel: möglichst wenig Arbeitsanleitung „nebenbei“ z.B. in Checklisten, sondern direkt in den täglichen „Werkzeugen“ des Planers.

 

Die Ordnerstruktur fungiert als Dummy für die Anlage eines jeden neuen Projektes.

Die Ordnerstruktur fungiert als Dummy für die Anlage eines jeden neuen Projektes.